IsoLohr® Schubriegel
bei Hangdruck oder hoher Windlast

Horizontale Belastungen auf ein Bauwerk müssen sicher in das Erdreich eingeleitet werden. Bei großen einseitigen horizontalen Schubeinwirkungen kann die horizontale Last nicht über die Reibung des Dämmstoffs aufgenommen werden (20 Prozent der Normalkraft), es muss der Einbau eines Schubriegels erfolgen.

Die IsoLohr® Schubriegelschalung wird einbaufertig hergestellt und besteht aus hochlastabtragendem Dämmstoff, der beim senkrechten Einbau auch horizontalen Schub aufnimmt. Die Dämmhülle des Gebäudes bleibt dabei wärmebrückenfrei.

Schubspannungen die zwischen Unterkante Beton und der Dämmung bzw. zwischen Dämmung und Sauberkeitsschicht oder zwischen den einzelnen Dämmlagen auftreten, werden mit einem Schubriegel kraftschlüssig in das tragende Erdreich abgeleitet.

Die Dimensionen des Schubriegels werden vom zuständigen Ingenieurbüro berechnet. In der Regel genügt ein 5-7 m langer Riegel auf der Hangseite.

 

Berechnung der Schubspannung

Bei einem einlagigen und mehrlagigen Bodenplattensystem dürfen nach bauaufsichtlicher Zulassung 20 Prozent der Normalspannung als Schubspannung angesetzt werden.

 

 

 

Schubriegel

Der IsoLohr® Schubriegel leitet auftretende Schubspannungen in das Erdreich ab.
Die gedämmte Außenhülle bleibt dabei ungestört und wärmebrückenfrei erhalten.

schubriegel