Schritt für Schritt
zur perfekten Bodenplatte

 

Für eine exakte und wärmebrückenfreie Bodenplatte sind zwei wesentliche Faktoren maßgeblich: die bauaufsichtlich zugelassene Dämmschicht sowie eine professionelle Arbeitsvorbereitung mit verständlichen Montage- und Verlegeplänen.

Beim IsoLohr® Bodenplattensystem kann der Bauhandwerker dank der detaillierten Verlegehinweise und des professionellen Zubehörs die Bodenplatte schnell und problemlos errichten, ohne dass dazu Spezialwissen erforderlich wäre. Jedes Bodenplattensystem durchläuft eine strenge Endkontrolle bezüglich Maßhaltigkeit und wird trocken in der Montagehalle aufgebaut, sodass der Aufbau vor Ort unkompliziert und schnell realisiert werden kann.

  • Anlieferung

    Anlieferung

    Anlieferung der
    Bodenplattenelemente
    inklusive Verlegeplan
    und Verlegezubehör
  • Erstellung der Sauberkeitsschicht

    Erstellung der Sauberkeitsschicht

    Erstellung der
    Sauberkeitsschicht
  • Verlegung der Rand- und Eckelemente

    Verlegung der Rand- und Eckelemente

    Verlegung der
    Rand- und Eckelemente
  • Verlegung der Flächenelemente

    Verlegung der Flächenelemente

    Verlegung der Flächenelemente,
    je nach Anforderung und
    Dämmstandard ein- bis dreilagig
  • Fertig verlegtes Bodenplattensystem

    Fertig verlegtes Bodenplattensystem

    Fertig verlegtes fugenfreies
    IsoLohr® Bodenplattensystem,
    wärmebrückenfreie Dämmung
    unter der Gründungsplatte

 

Vorbereitung des Untergrundes
Die Tragschicht wird gemäß den Anforderungen an den Baugrund und den Angaben des Statikers eingebaut. Darauf folgt ein Splittbett als Sauberkeitsschicht und Nivellierebene für einen ebenen Unterbau.

Rand- und Eckelemente
Mit dem IsoLohr® System entfällt das herkömmliche zeitaufwendige Einmessen und Einschalen der Bodenplatte.
Die Anordnung und Verlegung der Randelemente erfolgt nach einem individuell für das jeweilige Objekt gefertigten Verlegeplan auf dem ebenen Unterbau. Im Bausatz passgenau vorgefertigte und nummerierte Eckelemente gewährleisten auch bei gegliederten Gebäudegrundrissen ein millimetergenaues, wärmebrückenfreies Verlegen der Randelemente. Die werkseitig gefertigten runden Randelemente werden nach den erforderlichen Radien ausgerichtet und verlegt. Somit lassen sich auch runde Bodenplattengrundrisse exakt und genau herstellen.

Frostschirm
Um eine kostenintensive Gründung bis zur Frosttiefe zu vermeiden, ist ein Frostschirm erforderlich. Dieser ist werkseitig an das Randelement angebracht und als waagrechte Erdreichdämmung vorgesehen.

Verlegung in der Fläche
Die Styrodur® C Platten mit allseitigem Stufenfalz werden in der ersten Dämmlage im schleppenden Verband verlegt. Der Verlegebeginn und die Verlegerichtung erfolgen objektbezogen
und nach den gefertigten Montageplänen. Die zweite Dämmlage wird fugenversetzt zur ersten Plattenlage eingebaut, die dritte Dämmlage analog der ersten Lage. Mit einem Spezialkleber werden die Flächenelemente der zweiten und dritten Lage stirnseitig mit der Randabstellung
verklebt. So verbessert sich die Gesamtstabilität des Systems. Mit Dämmstoffankernägeln wird die Lage der einzelnen Dämmplatten untereinander gesichert. Somit ergibt sich ein fugenfreier und stabiler Aufbau.

Aussparungen
Aussparungen oder Durchdringungen werden nach den baulichen Anforderungen und örtlichen Gegebenheiten ausgeschnitten. Spezial-PU-Schaum dichtet Hohlräume ab.

Das IsoLohr® System:
Schalen und Dämmen in einem Arbeitsgang

Die Verlegung des IsoLohr® Bodenplattensystems für ein Gebäude von 100 m² Grundfläche und 40 m Umfang dauert je nach Dicke der Dämmschicht (ein- bis dreilagig) 3 bis 5 Stunden.

Zum Vergleich: Eine herkömmliche Schalung erfordert für den Auf- und Abbau einen Aufwand
von 8 Stunden, der Zeitaufwand für die zusätzliche Dämmung auf der Platte nicht eingerechnet.

 

Eckelemente ausrichten und mit Steckeisen fixieren oder Anschütten
Stoßfugen der Frostschirmplatten nicht verkleben!
Stoßfugen der Frostschirmplatten nicht verkleben!
Abdichtung nach DIN 18195 und DIN EN 1996-2/NA
Test
  • Eckelemente ausrichten und mit Steckeisen fixieren oder Anschütten
  • Stoßfugen der Frostschirmplatten nicht verkleben!
  • Stoßfugen der Frostschirmplatten nicht verkleben!
  • Abdichtung nach DIN 18195 und DIN EN 1996-2/NA
  • Test

     

    Regelaufbau
    für das IsoLohr®
    Bodenplattensystem

    optional mit
    Frostschirm und
    Kaschierung

     

    Schnitt
    Randelement